Anleitung Diamond Painting

Wie funktioniert das? Wie fange ich an? Was muss ich beachten? Was benötige sonst noch?

Weitere 10 wichtige Tipps bevor du beginnst, findest du in hier.

 

Diamond Painting Anleitung
Wie funktioniert Diamond Painting?

Beim Diamond Painting entstehen aus einer Vielzahl kleiner Glitzersteinchen funkelnde Kunstwerke, die aufgehängt ein echter Hingucker sind. Doch wie funktioniert das genau? Kann jeder Diamond Painting betreiben?

Grundsätzlich ist in den meisten Diamond Painting Sets alles vorhanden, um direkt zu starten. Benötigt werden die folgenden Komponenten: eine Leinwand mit Bild, die Glitzersteinchen, ein Stift zum Auftragen der Steine, ein Ablage Schiffchen sowie Wachskleber.

Es fängt also alles damit an, dass ein schönes Motiv ausgesucht wird. Für den Anfang sollte kein allzu großes Motiv ausgewählt werden, damit mittendrin nicht die Motivation ausgeht. Es sollte zudem schön farbig sein, da es einfach mehr Spaß macht, unterschiedliche schönes Farben aufzutragen als beispielsweise hauptsächlich schwarze Steinchen.
Wurde das richtige Motiv ausgesucht, kann es dann direkt losgehen.

Zur Vorbereitung sollte zuerst die Leinwand aufgerollt und auf eine passende Oberfläche gelegt werden. Es sollte ausreichend Platz vorhanden sein, damit die Leinwand nicht geknickt wird. Auf der Leinwand ist eine Klebeseite vorhanden, die mittels Folie abgedeckt ist. Bei der Bearbeitung der Leinwand wird die Folie Stück für Stück aufgedeckt. Es ist allerdings wichtig, nicht direkt die komplette Folie aufzudecken. Sonst klebt die Oberseite der Leinwand nicht mehr so gut. Zuerst sollte also erst einmal ein kleines Stück aufgedeckt werden. Auf der Leinwand sind unterschiedliche Symbole erkennbar. Diese können mittels Legende in Farben umgewandelt werden. Es muss also immer anhand der Symbole die passende Farbe herausgesucht werden. die Glitzersteinchen sind in kleinen Tüten verpackt. Es macht Sinn, die Steine in kleine Behälter zu geben und sie mit der passenden Nummer zu versehen. So ist es später einfacher, die richtige Farbe zu finden.
Ist nun die erste Farbe herausgesucht, können die Glitzersteinchen in das Ablage Schiffchen gegeben werden. In diesem können sie durch Schütteln in die richtige Lage gebracht werden (die flache Seite nach unten).

Sind diese Vorbereitungen abgeschlossen, geht das eigentliche Diamond Painting los. Dafür muss zunächst der Stift in den Wachskleber gedrückt werden. Es gibt das Wachs in Tuben oder als kleine Brocken. Wichtig ist, dass der Stift voll mit Wachskleber gefüllt ist. Ansonsten halten die Glitzersteinchen nicht an ihm.
Nun können die Glitzersteinchen mit dem Stift aufgenommen werden. Auf der Leinwand nun das passende Symbol oder den passenden Buchstaben suchen, dort kann das Glitzersteinchen dann abgesetzt werden. Es ist nicht nötig, allzu fest zu drücken. Damit das Bild am Ende so gut wie möglich wird, sollte sehr langsam und umsichtig gearbeitet werden. Die vorgegebenen Flächen für die Steinchen sollten so genau wie möglich getroffen werden. Entscheidend ist dies vor allem am Anfang, da sich ein Fehler sonst durch das gesamte Bild zieht. Kleinere Fehler sind am Ende allerdings so gut wie gar nicht sichtbar.

Nun können nach und nach alle Glitzersteinchen auf die dafür vorgesehenen Flächen aufgetragen werden. Handelt es sich um ein großes Bild, so wird am Anfang noch nicht viel sichtbar sein. Doch je mehr Glitzersteinchen aufgetragen werden, desto klarer kommt das Motiv zum Vorschein.
Für Diamond Painting wird viel Geduld gebraucht, da es eine langwierige Arbeit sein kann. Jedes Glitzersteinchen muss einzeln an der richtigen Stelle auf die Leinwand aufgetragen werden. Das ist keine Arbeit für einen Abend.

Nachdem das Diamond Painting für den Tag beendet ist, sollte die Folie wieder aufgetragen werden und die Leinwand sollte gut aufbewahrt werden. Wenn die Arbeit weitergeführt werden soll, kann die Folie einfach aufgeblättert werden und es kann direkt wieder an der vorherigen Stelle weitergearbeitet werden.

So ergibt sich dann Stück für Stück am Ende ein fertiges Bild. Um es richtig zu würdigen, sollte es dann am besten gerahmt und in der Wohnung aufgehängt werden. So kommt auch der Glitzereffekt von dem Bild am besten zur Geltung.

Dann also viel Spaß beim Diamond Painting!

 

Anleitung für Motiv-Bilder

1. Die Tüten sind mit einer DMC Nummer beschriftet. Benutze die Tabelle um dein Farbsymbol herauszufinden. Beispiel: DMC 310 hat die Nummer 3.
2. Drücke nun deinen Stift in das Wachs, damit die Steine daran haften bleiben.
3. Gebe nun deine Tüte in das Schiffchen, achte bitte darauf dass du immer nur eine Farbe verwendest. Bewege das Schiffchen hin und her, damit sich die Steine in die Rillen setzen. Nun benutzt du deinen Stift und drückst ihn auf ein Steinchen.
4. Öffne vorsichtig die Schutzfolie auf deinem Bild. Bitte nur den Bereich, den du machen möchtest. Ränder kannst du mit einem Tesafilm abdecken, damit du nicht kleben bleibst.
5. Mit der Pinzette kannst du ebenfalls Painten, dafür brauchst du kein Wachs. Mit ihr kannst du auch falsche Steine wieder entfernen.
6. Wenn das Motiv fertig ist, drückst du es fest an. Am besten benutzt du dafür eine Rolle. Jetzt kannst du das Bild mit einem Bilderrahmen aufhängen. Ggf kannst du dein Bild zusätzlich versiegeln. Diamond Painting Shop empfiehlt dafür Bindemittel Baufan aus dem Baumarkt.

Anleitung Diamond Painting Sticker

 



Anleitung Diamond Painting Anhänger

Anleitung Diamond Painting Notizbuch

x

x