Diamond Painting: Poured Glue vs. doppelseitiges Klebeband

Diamond Painting: Poured Glue vs. doppelseitiges Klebeband



Diamond Painting ist ein wunderbares Hobby für Groß und Klein. Die Vielzahl an tollen Motiven bietet für jeden ein passendes Motiv! Egal, ob Cartoon-Liebhaber, Pflanzen-Mom oder doch lieber abstrakt. Am Ende erhältst du ein wundervolles Meisterwerk, das du selbst erschaffen hast!

Jeder, der sich für Diamond Painting interessiert oder selbst schon das ein oder andere Motiv mit Steinchen, den sogenannten Drills, besetzt hat, stößt früher oder später auf die Kontroverse: Poured Glue vs. doppelseitiges Klebeband. Es geht hierbei um den Klebehintergrund der Leinwände. Was genau ist der Unterschied zwischen Poured Glue und Klebeband? Und welche Methode ist besser? Der Favorit der Diamond-Painting-Community ist ganz klar: Poured Glue. Aber warum? Und ist die Methode auch die richtige für dich? Um das herauszufinden, gehen wir im Folgenden etwas genauer auf die Vor- und Nachteile der zwei Klebemethoden ein.




Der richtige Kleber



Was bedeutet Poured Glue bzw. doppelseitiges Klebeband? Worum handelt es sich? Bei Poured Glue und doppelseitigem Klebeband handelt es sich um zwei verschiedene Klebemethoden für Diamond Paintings. Hierbei wird entweder doppelseitiges Klebeband auf die Leinwand geklebt oder ein Kleber auf der Leinwand verteilt, um zu ermöglichen, dass die aufgesetzten Drills an Ort und Stelle bleiben.




Doppelseitiges Klebeband: Vor- und Nachteile



Die erste Methode, Kleber auf die Leinwand aufzutragen, ist doppelseitiges Klebeband. Hierbei werden, je nach Größe der Leinwand, zwei oder mehr Streifen dickes, doppelseitiges Klebeband auf die Leinwand geklebt. Der Vorteil von doppelseitigem Klebeband ist, dass es sich relativ leicht ersetzen lässt, falls mal etwas schief geht. Hierzu klebt man einfach ein passendes Stück doppelseitiges Klebeband auf die betroffene Stelle der Leinwand. Wichtig ist allerdings, dass man hierbei durchsichtiges Klebeband benutzten muss, um die Symbole auf der Leinwand noch erkennen zu können.



Doppelseitiges Klebeband neigt dazu, sich zu wellen. Auf diese Weise entstehen unter anderem Luftbläschen oder auch sogenannte „River“, längliche, schmale Luftbläschen. Versucht man die Luftbläschen mit Drills beim Diamond Painting flach zu drücken, entstehen meist nur noch mehr solcher Bläschen. Die Diamanten liegen dann nicht mehr flach auf der Leinwand, sondern wölben sich von dieser ab. Ein Diamond Painting mit solchen Luftbläschen büßt seine Haltbarkeit ein. Die Diamanten fallen schnell wieder ab.

Auch lässt das Klebeband kaum Verbesserungen oder Verschiebungen von Diamanten zu, ohne hierbei zu reißen oder sich zu einem Klumpen aufzurollen. Man muss also relativ häufig Reparaturen vornehmen.

Der Kleber des doppelseitigen Klebebands ist nicht sehr haltbar. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit oder Hitze greift das Klebeband an, was wiederum zu weiteren Luftbläschen und „Rivern“ führt. Daher lassen sich Diamond Paintings mit doppelseitigem Klebeband nicht gut bzw. lange lagern. Bei der Herstellung der Leinwände kommt es unter anderem vor, dass sich die einzelnen Streifen des doppelseitigen Klebebands überlappen und so eine unebene Leinwand entsteht oder eine Lücke zwischen den einzelnen Streifen entsteht, wenn das Klebeband zu weit auseinander geklebt wurde.



Poured Glue: Vor- und Nachteile



Eine andere Methode, den Kleber auf die Leinwand von Diamond Paintings aufzutragen, ist die Poured-Glue-Methode. Hierbei wird eine Schicht Klebstoff über die Leinwand gestrichen und anschließend mit einer Folie bedeckt.



Bei dieser Methode formen sich weder „River“ noch Luftbläschen in der Klebeoberfläche. Fehler beim Setzen von Drills oder auch andere Unfälle, verzeiht die Klebemethode. Reparaturen des Klebers sind so unnötig.Die Steinchen lassen sich leicht verschieben, wenn sie zum Beispiel einmal falsch gesetzt wurden.

Leinwände mit Poured Glue weisen eine gute Haltbarkeit auf. Sie lassen sich längere Zeit lagern, ohne Qualität einzubüßen. Wenn bei der Lieferung oder Lagerung Falten in der Leinwand entstehen, glätten sich diese automatisch beim Setzen der Drills.



Wie erkennt man die verschiedenen Kleber-Methoden



Wie lässt sich nun aber der Unterschied feststellen zwischen Poured Glue und doppelseitigem Klebeband?

Zum einen ist das Motiv bei doppelseitigem Klebeband nicht durchsichtig. Es lässt sich nicht direkt erkennen, welches Motiv dargestellt ist. Anders bei Poured Glue. Hier ist das Motiv klar und deutlich zu erkennen. Bei Poured Glue wird zudem meistens eine durchsichtige Folie als Schutz genommen, bei doppelseitigem Klebeband ist die Schutzfolie oft undurchsichtig.

Doppelseitiges Klebeband lässt sich an den Rändern des Motivs abziehen. Die Kleberänder um das Motiv sind oft sehr dick, der Kleber ragt weit über das Motiv. Bei Poured Glue sind die Ränder meist schmaler und lassen sich nicht ablösen. Die Ränder bei Poured Glue sind weniger gleichmäßig als bei doppelseitigem Klebeband.

Normalerweise verraten Hersteller die von ihnen genutzte Methode. Falls jedoch auf Nachfrage nicht geantwortet wird, wird meistens doppelseitiges Klebeband verwendet.



Welcher Kleber ist besser?



Auf diese Frage gibt es eine einfache Antwort: Poured Glue! Die Vorteile dieser Klebe-Methode überwiegen bei weitem denen des doppelseitigen Klebebands. Keine Luftbläschen in der Leinwand, lange Haltbarkeit, höhere Qualität, ein falsch gesetzter Drill lässt sich einfacher verschieben. Die Liste könnte noch beliebig erweitert werden. Diamond Paintings mit Poured Glue kannst du direkt starten, ohne erst nervige Luftblasen mühsam aus der Leinwand zu pressen oder bei kleinen Fehlern direkt reparieren zu müssen. Zudem ist die Haltbarkeit von Poured Glue viel höher. Auch nach mehrfachem Berühren der Leinwand ist diese bei Poured Glue noch klebrig. Die Drills bleiben also auch nach mehrfachem Kontakt mit der Leinwand noch haften. Doppelseitiges Klebeband büßt hingegen recht schnell seine Klebekraft ein.



Welche Methode ist die richtige für dich?



Auch hier ist die Antwort einfach: die Poured-Glue-Methode. Egal, ob du Anfänger oder Profi bist, die Vorteile der Poured-Glue-Methode überwiegen. Wenn du als Anfänger ab und zu mal ein Steinchen falsch setzt, verzeiht dir der Poured Glue dies ohne weiteres. Du musst nicht erst nervige Reparaturen am Klebstoff durchführen, sondern kannst den Drill einfach verschieben und direkt weiter machen.

Als Profi möchtest du dir vielleicht einen Vorrat an Diamond-Painting-Leinwänden zulegen. Leinwände mit Poured Glue lassen sich ohne Probleme und ohne Einbüßen der Qualität über lange Zeit lagern. So kannst du dir einen schönen Vorrat an Leinwänden anlegen!



Diamond Painting Shop



Alle Leinwände hier im Diamond Painting Shop werden daher mit der Poured Glue Methode hergestellt! Egal, ob es sich bei um Motive aus unseren Kollektionen handelt oder um dein eigenes Wunschmotiv. Für maximalen Spaß am Steinchen setzen nutzen wir nur die von der Diamond-Painting-Community hoch gelobte Poured Glue Methode!

x

x